Web-Solutions – Online-Coaching – Social Media Management
Get Adobe Flash player
Archives
Google+

Monatsarchive: Januar 2015

Geheimdienste Gefährlicher als Facebook

Wenn Facebook neue Geschäftsbedingungen einführt, geht es immer wieder um die Frage: Soll man sich jetzt abmelden?

Wichtiger wäre es, sich um Organisationen zu kümmern, die nicht einmal allgemeine Geschäftsbedingungen haben: Geheimdienste.

Auch wer sich bei Facebook abmeldet, entgeht der Überwachung nicht.

Ein Kommentar von Dirk von Gehlen

Wer würde einer Firma für die Nutzung eines kabellosen Internetzugangs das Sorgerecht an seinem erstgeborenen Kind abtreten? Menschen in London haben das unlängst getan, jedenfalls akzeptieren sie allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB), in denen die Abtretung des Erstgeborenen „unwiderruflich“ mit Nutzung des Internetzugangs vereinbart wird. Mikko Hypponen von der Firma F-Secure erzählte die Geschichte vor ein paar Tagen (hier das Video) auf dem DLD in München – als Beweis für den sorglosen Umgang mit Geschäftsbedingungen. Denn natürlich handelt die Episode nicht von mangelnder Fürsorgepflicht britischer Eltern, sondern davon, dass sehr wenige Menschen wirklich lesen, was in AGB festgehalten wird.

via Facebook-AGB: Das wirkliche Problem sind Geheimdienste – Digital – Süddeutsche.de.

Share

Facebook steigert Umsatz dank Smartphone-Werbung

Das Unternehmen hat mit seinem Umsatz von 3,9 Milliarden Dollar die Erwartungen übertroffen. Das verdankt Facebook auch der Werbung auf mobilen Geräten.

Dank einer großen Nachfrage nach Werbeanzeigen auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets hat Facebook den Umsatz im vierten Quartal des Jahres 2014 gesteigert. Die Erlöse erhöhten sich um 49 Prozent auf 3,85 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen mitteilte. „Wir haben in 2014 viel geschafft“, sagte Firmengründer Mark Zuckerberg. „Unsere Gemeinschaft wächst weiter und wir machen Fortschritte dabei, die Welt zu vernetzen.“

via Internet: Facebook steigert Umsatz dank Smartphone-Werbung | ZEIT ONLINE.

Share

Gründerszene.de>Wissen>Marketing>Geister-Traffic und mehr Spam – die neue Masche der Online-Marketing-Trickser

Affiliate-Betrüger Geister-Traffic und mehr Spam – die neue Masche der Online-Marketing-Trickser

Feature – Wie Tool-Anbieter und Affiliate-Betrüger mit simulierten Aufrufen anderer Websites-Besucher auf ihre Seite locken.

Ein Beitrag von Roland Eisenbrand, Head of Content bei OnlineMarketingRockstars.de.

Es ist mysteriös…

Sagen Euch die URLs Darodar.com, Semalt.com oder HulfingtonPost.com etwas? Falls ja, betreibt Ihr vermutlich eine eigene Website und nutzt Google Analytics. Denn in den vergangenen Wochen wunderten sich viele Google-Analytics-Nutzer über angebliche Zugriffe auf ihren Seiten, die laut ihren Statistiken über die genannten und einer Reihe anderer, merkwürdiger Websites zustande gekommen sein sollen. Auch wir haben dieses Phänomen auf OnlineMarketingRockstars.de beobachten können. Doch ein kurzer Check zeigte:

via Geister-Traffic und mehr Spam – die neue Masche der Online-Marketing-Trickser | Gründerszene.

Share
Categories
Digimember 2.0 Geldmaschine
Gewinn24.de - Wir machen Sie zum Gewinner!
Der Gründerplan
Banner 180 x 90 Pixel

Copyright © VeiArt-Consulting, München 2012. All Rights Reserved.